Alex Online Today

some experience to be shared

By

Howto: Flickr

Hattet ihr auch schonmal das Problem, viel zu viele Photos an viel zu vielen Stellen liegen zu haben? Früher habe ich Photos für’s “Internet” oft einfach auf meinen privaten Webspace geladen, gerade für große Bilder war dort aber bald kein Platz mehr, ausserdem fehlte mir eine Möglichkeit den Überblick zu behalten.

Da ich und meine Freundin über einen längeren Zeitraum nicht in USB-Stick-Wurf Reichweite leben werden, haben wir uns entschieden, Photos in dieser Zeit Online zu verwalten. Das wird kein Beitrag über die verschiedenen Möglichkeiten, deshalb kürze ich hier ab. Nach kürzerer Erwägung haben wir uns für einen Pro Account bei FlickR entschieden. Dort bekommt man für 17,30€ im Jahr Speicher und Traffic ohne Limit. Die Dateigröße für Bilder ist jedoch beschränkt auf 20 MB.
Ich dachte mir ich schreibe hier mal, wie letzten Endes die Bilder zu FlickR und wieder zurück auf unsere Computer wandern.

Meine Freundin nutzt ein Dell Studio Notebook mit Windows 7 und eine Cannon IXUS 80. Ich arbeite auf einem Macbook 13″ und photografiere mit einer Casio EXILIM 10.1MP. Ausserdem mach ich manchmal Photos mit meinem iPhone. Zumindest die beiden Kompaktkameras machen recht ansehnliche Bilder die man gerne in voller Auflösung online stellt.

Auf dem Mac nutze ich iPhoto zum Verwalten der Bilder. Für den privaten Gebrauch ohne professionelle Hintergedanken eine gute Lösung. Meine Bibliothek liegt übrigens in einem Sparseimage und ist Passwort geschützt. Um meine Photos direkt aus iPhoto online zu stellen kommt das kostenlose Plugin FFExporter zum Einsatz. Nach einer kurzen Freischaltung bei FlickR lädt es anstandslos einzelne Bilder oder ganze Photosets zu FlickR. Hierbei ist es eine große Erleichterung, dass man auch gleich Alben anlegen kann.
Ich unterstelle das FlickR meine Bilder ausreichend schützt und speichere alle als “privat”. Bei Bedarf schalte ich dann einzelne Bilder auf “public” so dass sie jeder sehen kann.

Hier mal ein Screenshot:

Windows 7 hat mich für diesen Anwendungsfall mit einer standard Funktion überrascht. Man kann dort direkt aus dem Explorer Bilderalben mit FlickR synchronisieren. Für diesen Anwendungsfall ist soweit also kein weiteres Tool notwendig.

Der Rückweg:

Leider bietet FlickR keine standard Lösung für den Download der eigenen Photos, auch nicht für bezahl Kundschaft. Über die angebotene API ist es jedoch möglich Photoalben zu downloaden. Für den Mac hat sich bei mir das Java Tool FlickrEdit bewährt. Bisher lief es stabil auch bei großen Photoalben durch, einziges Problem ist, dass es sich manchmal nach dem letzten Bild aufhängt. Da der Download jedoch vollständig durchgeführt wurde, ist es ein erträgliches Manko.

Auf der Windows Welt lädt meine Freundin mit Downloadr.
Bisher gab es auch dort keine Probleme.

Beim Verwenden der Tools ist mir aufgefallen, das FlickR mit dem Pro Account auch wesentlich mehr Bandbreite für den Upload bietet.

Mit dem iPhone lade ich Bilder übrigens mit einer kostenlosen Version der App FLICKIT direkt über das 3G Netz. Hier bin ich besonders froh, dass die App bei Verbindungsproblemen nicht gleich aufgibt. Es ist möglich direkt Photos zu schießen und hochzuladen, aber auch das Uploaden aus der der Gerätebibliothek funktioniert einwandfrei.

Zuletzt sei dann noch erwähnt dass ich die öffentlichen Photos von meinem FlickR Account hier auch in der Seitenleiste anzeige. Leider habe ich noch nicht heraus gefunden wie man die Photos aus einem bestimmten Album anzeigen kann.

0 Responses to Howto: Flickr

  1. Pingback: Howto: Use Flickr « Chicago Mac/PC Support

  2. Alex says:

    Hey yeah as you might have noticed I fixed that now ;) Had the wrong / non-feed Address